Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Media Player gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Fast jeder Hersteller hat mehrere Geräte zur Auswahl, da kann die Kaufentscheidung schon einmal etwas schwierig und unübersichtlich werden. Hier zeige ich euch jedoch die besten Mediaplayer, mit denen ihr garantiert nichts falsch macht.

Wofür ihr eigentlich einen Mediaplayer braucht? Ein Mediaplayer ersetzt den klassischen Blu-Ray Player im Wohnzimmer. Ihr könnt eine Festplatte anschließen und von dieser Filme einfach abspielen. Auch hat ihr zahlreiche Möglichkeiten Filme zu streamen z. B. via Netflix oder Maxdome.

Die besten Mediaplayer für euer Wohnzimmer

Amazon Fire TV 2

Amazon schickt mit dem Fire TV 2 seinen neuen Mediaplayer ins Rennen. Neu beim Fire TV 2 ist die 4K Wiedergabe, somit sind wir auch schon bei der wichtigsten Erneuerung, denn der Player spielt nun auch 4K Videos (3840 x 2160 Pixel) ab. Damit 4K jedoch funktioniert braucht es einen UHDTV, der eine solche Auflösung auch abspielen kann. Doch auch im inneren hat sich auch einiges getan. So wurde der Player mit einem neuen Prozessor ausgestattet, der für mehr Rechenpower sorgt. Die Steuerung funktioniert jetzt wesentlich besser als beim Vorgänger, obwohl sie auch da schon flüssig lief. Ebenfalls neu ist das superschnelle Wlan 802.11ac, was für kürzere Ladezeiten bei den Filmen sorgt. Der Speicherbedarf fällt beim Fire TV 2 etwas mager aus, denn der Player verfügt über einen nur 8GB großen Speicherplatz, von denen aber nur ca. 5GB verwendet werden können. Der Rest geht für das Betriebssystem und den Cache drauf, dass für ein ruckelfreies Bild nötig ist. Es gibt zum Glück aber die Möglichkeit den Speicher zu erweitern. Das kann mittels des SD-Karten Slot passieren, oder mittels einer externen Festplatte.

In erster Linie dient der Fire TV 2 natürlich zum Video anschauen, doch es lassen sich auch Apps und Spiele installieren. Bei den Apps steht unter anderem Netflix, die Mediatheken von ZDF, ARD und Arte sowie das Media Center Plex, die 7TV-App und ein paar Spiele zur Verfügung. Das Betriebssystem Fire OS 5 basiert auf Android, daher kann man auch Apps von Drittanbietern über Umwege installieren. Auf diesem Weg kann man etwa Anwendungen wie Kodi oder Sky Go auf dem Fire TV 4K installieren, erst dann wird der Fire TV 2 zu einem vollwertigen Mediaplayer, der nicht nur auf Streaming Dienste angewiesen ist.

Fire TV Stick

Der kleine Bruder von Fire TV 2 ist der Fire TV Stick, der es aber auch in sich hat. Sehr interessant ist der Preis, denn der Fire TV Stick kostet gerade einmal 39€, was unschlagbar günstig ist. Keinen anderen media Player wird man für dieses Geld erhalten. Im Test erwies sich der kleine Stick als überaus angesehen. Er verfügt zwar nicht über die gesamten Funktionen wie der Fire TV, jedoch erfüllt er seinen Zweck. Filme lassen sich auch in HD Qualität flüssig und unproblematisch wiedergeben, was mich etwas erstaunt hatte. Wer sich einen Mediaplayer für kleines Geld holen möchte, der ist mit dem Fire TV Stick gut versorgt.

Apple TV

Auch Apple schickt eine Neuauflage seines Apple TV´s ins Rennen. Außen hat sich nicht viel verändert, im Inneren werkeln dafür jetzt ein A8-Chip mit 64-Bit Architektur und zwei Gigabyte an Arbeitsspeicher, was eine flüssige Bedienung des Apple TV sicherstellt. Des Weiteren ist auch der App Store neu. Eine Erneuerung des Apple TV ist der App Store, der jetzt auch installiert ist und verwendet werden kann. Im App Store finden sich Apps wie YouTube, Netflix, ARTE, Vevo und noch vielen mehr. Aber nicht nur das, sondern auch Spiele, die anschließend am TV gezockt werden können. Diese Erneuerung ist ein großer Pluspunkt und macht den Apple TV zu etwas ganz besonderem. Eines der wohl besten Merkmale des Apple TV ist hervorragende Kommunikation zwischen anderen Apple Geräten. So kann man beispielsweise am Apple TV die Fotos der Mediathek streamen und anschauen, mittels Apple Music Musik horchen und auf die eigene Playlists in iTunes zugreifen, das iPhone verbinden und und und. Das alles erfolgt mittels Air Play.

WD TV Live

Jeder der sich schon einmal mit dem Thema Mediaplayer beschäftigt hat, der ist mit Sicherheit schon auf den Namen Western Digital gestoßen (WD). Dieser Hersteller hat sich in den letzten Jahren zu einer großen Nummer hochgearbeitet. Der Allesfresser spielt so ziemlich alle Formate ab, dies gibt, darunter: AVI (Xvid, AVC, MPEG1/2/4), MPG/MPEG, VOB, MKV (h.264, x.264, AVC, MPEG1/2/4, VC-1), TS/TP/M2T (MPEG1/2/4, AVC, VC-1), MP4/MOV (MPEG4, h.264), M2TS, WMV9, FLV (h.264) und noch viel mehr. Auch in Sachen Qualität lässt der WD TV fast keine Wünsche offen. In Sachen Video spielt er alles in flüssigen Full HD ohne Verzögerungen ab. Das einzige was noch fehlt ist eine 4K Wiedergabe, denn dieses Format wird noch nicht unterstützt. Durch den optischen Tonausgang überzeugt der Player vor allem mit seinem hervorragenden Ton. Wer seine Filme mittels einem Heimkino System anschaut, der wird begeistert sein, denn der DTS Sound ist einfach grandios! Da braucht es keine Worte mehr.

Asus O!Play Mini

Asus bietet ebenfalls einige Mediaplayer in seinem Sortiment an. Der kleinste unter ihnen ist der O!Play Mini, was aber nicht bedeuten muss dass er schlecht ist. In dem kleinen Teil steckt nämlich mehr als man anfangs denkt. Neben einem HDMI und einem optischen Ton Ausgang verfügt der Player über einen 4in1 Kartenslot, an denen sich alle gängigen Speicherkarten anschließen lassen, sowie über einen AV Ausgang. Ebenfalls verfügt der Player über einen USB-Port, wo zusätzlich eine externe Festplatte angeschlossen werden kann. Er spielt alle gebräuchlichen Video-, Film- und Fotoformate ab. Selbst Filme von Blu-ray-ISO-Dateien gibt er ohne Ruckeln wieder, inklusive der enthaltenen HD-Audio-Formate (Dolby TrueHD, DTS-HD Audio). Wer einen kleinen, aber guten Player sucht, dem ist mit dem O!Play Mini gut geholfen.

Asus O!Play Air

Der O!Play Air ist die etwas fortgeschrittener Variante vom Mini. Besonders bei Fotografen wird der Player gut ankommen, da er über viele verschiedene Speicherkarten-Slots verfügt (SD/MMC-, CF- und MS-/MS-Duo-Karten). Zusätzlich zum Mini greift er per UPnP und Netzwerk-Frei-gabe auf verbundene Server zu, um die dort gelagerten Dateien abzuspielen. Abspielen kann die Box fast alle Formate, das wird vor allem Hobbyfilmer freuen. Alternativ liest er auch Dateien von USB-, eSATA- und den bereits erwähnten Fotokartenspeichern. Die etwas professionellere, aber trotzdem noch günstigere Box von Asus ist ein Player für jedermann, da macht man bestimmt nichts falsch.

Fantec 3DS4600

Fantec schickt mit seinem 3DS4600 einen ordentlichen Mediaplayer mit ins Rennen, der es wirklich in sich hat. Er verfügt über einen SD, SDHC und Memory Stick Kartenslot, sowie eSATA und gleich drei USB-Ports, an denen externe Festplatten angeschlossen werden können. Über die USB-Ports kann auch eine USB-Tastatur angeschlossen werden, das die Suche im Internet mittels des integrierten Browsers via LAN-Verbindung enorm vereinfacht. Ein kleines Manko ist, dass der Mediaplayer über kein WLAN verfügt. Die Startzeit von 28 Sekunden ist recht ordentlich, der Durchschnitt der anderen Player liegt bei 33 Sekunden. Das Highlight ist jedoch dass der Player über eine 3D Wiedergabe verfügt, was bisher nur die allerwenigsten Mediaplayer können. Dieser Player ist vor allem für diejenigen gemacht, die etwas mehr Ansprüche und Anforderungen haben. Die 3D Fähigkeit rundet das ganze zusätzlich ab.

Das sind die besten Media Player, die es momentan auf dem Markt gibt. In meinen Augen ist es unnötig mehr Geld für einen Mediaplayer auszugeben, da auch diese über alle wichtigen Funktionen verfügen und Videos (egal ob per Festplatte, oder Streaming-Dienst) abspielen können. Die besten Mediamlayer müssen heutzutage auch nicht mehr die Welt kosten, das beweisen diese aufgezählten Produkte.

Bleib in Verbindung!
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Kommentare