Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Wir kennen es doch alle, unser Kleiderschrank ist vollgestopft mit Kleidungsstücken, welche wir niemals alle anziehen. Die Fast Fashion Industrie hat unser Konsumverhalten stark beeinflusst. Wir kaufen viel zu billig, unüberlegt, zu oft und zu viel.

Wie wäre es jetzt vor dem großen Frühjahrsrshopping mit einem bewussten Vorsatz? Warum nicht jetzt etwas tun gegen Billigpreise, miserable Produktionsbediungen und die allgemeine Wegwerfkultur? Und du kannst den ersten Schritt jetzt machen, indem du dein eigenes Modekonsumverhalten zurückfährst, bessere Auswahlen triffst und auf Qualität und Herkunft achtest.

Hier stellen wir dir 4 absolut hilfreiche Vorschläge vor, wie du bewusster Kleidung einkaufst:

1. Investiere in gute Qualität

Gute Qualität ist der erste Schritt in die richtige Richtung, denn der billig Fashion Kreislauf funktioniert ja bekanntlich so: Man kauft günstig, um sein eigenes Konto zu schonen. Zudem sieht das T-Shirt im Geschäft noch ganz gut aus. Jedoch nach nur wenigen Waschgängen sammeln sich die ersten Fusseln an der Oberfläche und nach einem Jahr kann man die Form des T-Shirts gar nicht mehr erkennen. Dann muss nachgekauft werden und der Kreislauf fängt von vorne an. Somit zahlt sich das „Geiz ist geil“ Shopping absolut nicht aus.

Der Vorteil von hochwertiger Kleidung liegt definitiv darin, dass die Ware nicht nur besser aussieht, sondern auch besser und länger hält. Daher: Kauf dir statt 3 billigen Teilen gleich ein Kleidungsstück in guter Qualität. Es sieht nicht nur besser aus, sondern man kann es auch mit mehr Stolz tragen.

2. Weniger Spontankäufe

Wer kennt es nicht, man ist gerade nur eine Besorgung machen und dann geht man doch noch schnell eine Runde ins Kleidungsgeschäft. Es gibt viele Gründe warum wir shoppen. Manchmal braucht man einfach nur ein paar Schuhe, aber oft haben wir eigentlich gar keinen Bedarf zum Einkaufen und dann wird es gefährlich. Viele gehen in die Läden aus Langeweile, in einer Stress-Situation oder doch wegen Liebeskummer. Und schon wandert ein schönes Top, ein Kleid und und und in den Korb und schon ist dein Schrank schon wieder überfüllt.

Ein guter und einfacher Trick gegen die Spontaneinkäufe ist: Kleidung grundsätzlich nicht sofort kaufen, sondern mal eine Nacht darüber nachdenken.

3. Finde deinen eigenen Stil

Wer seinen eigenen Stil gefunden hat ist weniger anfällig für „Must Have“ Schnäppchen. So kauft man nicht mehr wahllos, sondern greift nur noch ganz bewusst zu gewissen Teilen. Dadurch macht man seine Einkäufe nicht mehr von Trends abhängig und kann auch mal mehr für sein Lieblingsstück investieren.

4. Unterstütze Fair Fashion Labels

Die Fair Fashion Labels erleben in letzter Zeit immer einen größeren Hype und sind somit eine gute Alternative zu H&M, Primark und Co. Hier bieten sich zum Beispiel: Avocado Store, Zady oder People Tree gut an.

– Jetzt das Shopping hier beginnen! Tägliche Deal auf Top Marken! –

PS: Auch Second-hand Shopping wird immer mehr zum Trend und ist sehr zu empfehlen für den kleinen Geldbeutel.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Kommentare